Cost of Delay – Der zu häufig vernachlässigte Faktor für Ihren Erfolg!

Cost of Delay – Der zu häufig vernachlässigte Faktor für Ihren Erfolg!

Jedes Unternehmen kennt es: Unzählige Projekte müssen angegangen werden, eines ist wichtiger als das andere. Die Frage nach dem “Wie gehen wir vor” ist schnell beantwortet: Wir verteilen unsere Mitarbeitenden auf die einzelnen Projekte und legen los. Dann läuft die Zeit, doch keines der Projekte kommt so richtig voran und Deadlines werden nicht eingehalten.

Was ist passiert?

Bei der Projektauswahl fokussieren wir uns darauf, unser Team auszulasten und Zeitpläne sowie Kostenrahmen einzuhalten. Zu viel wird gleichzeitig angegangen. Wir glauben, die Effizienz zu steigern, indem wir unsere Mitarbeitenden voll auslasten und auf mehrere Projekte verteilen. Doch das Gegenteil tritt ein. Der fehlende Fokus führt zu einer Verlangsamung. Der Markteintritt verzögert sich - und dies auch noch meist für mehr als ein Produkt.

Was also können wir tun?

Stellen wir uns die Frage: Was kostet uns ein verspäteter Markteintritt wirklich? Häufig ist dadurch ein Konkurrent mit seinem Produkt schneller auf dem Markt und sichert sich so Marktanteile bei unseren Zielkunden. Darum sollten wir entscheiden: Lohnt es sich wirklich, die Ressourcen über so viele Projekte zu verteilen, dafür aber eine Verspätung in Kauf zu nehmen?

Cost of Delay nach Don Reinertsen
Erfolgsfaktor Cost of Delay
Und genau hier kommt der von Donald G. Reinertsen vorgeschlagene Parameter “Cost of Delay” ins Spiel. Er gibt an, was uns die verspätete Markteinführung eines Produktes monatlich kostet. Interessanterweise wird diesem Parameter meist kaum Relevanz beigemessen. Wenn überhaupt, dann schätzen wir den Parameter Cost of Delay für ein Produkt intuitiv und liegen damit meist um mindestens den Faktor 10 daneben. Das Resultat wird viel genauer, wenn wir den Cost of Delay mit einfachen Formeln berechnen. Wenn Sie sich also einen Wettbewerbsvorteil verschaffen wollen, dann lohnt es sich, den Cost of Delay bei Eintscheidungen zu berücksichtigen.

Sie wollen mehr über den “Cost of Delay” erfahren? Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Gespräch!

 

Grafik: nach Don Reinertsen: The Principles of Product Development Flow

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar