Wir suchen Geschenk­ideen für die Welt.

Wir haben nur eine Welt. Deshalb sollten wir auch nur ein Ziel haben: sie zu erhalten. Was wirst DU im Jahr 2024 konkret tun, um die Welt zu erhalten oder sogar ein Stück besser zu machen? Wir suchen die besten Ideen, die wir unserer Welt schenken können.

Hast du eine Idee? Teile sie uns mit und gewinne einen Beratungsfreitag!

So funktioniert der Pragmatic Ideen-Wettbewerb

Was kannst du persönlich im kommenden Jahr tun, um unsere Welt ein Stückchen besser zu machen? Das können Kleinigkeiten im Alltag sein, ökologisch oder sozial ambitioniert. Oder grössere Projekte, die du im Team angehst. Wichtig ist: Du wirst deine Idee auch wirklich umsetzen.

Schicke uns deine Idee via Formular und gib uns deine E-Mail Adresse an, um am Wettbewerb teilzunehmen. Deine Idee wird nach Eingang geprüft und danach innert 24 Stunden aufgeschaltet. Teile deine Eingabe mit deinem Umfeld, um möglichst viele Stimmen zu erhalten.

Schau dir die eingereichten Ideen unten an und gib deine Stimme der Idee ab, die dir am besten gefällt. Du kannst täglich eine Stimme abgeben.

Der Wettbewerb läuft bis zum 05. Januar 2024. Dann werden die Ideen mit den meisten Stimmen als Gewinner*innen gekürt und die einreichenden Personen über den Gewinn informiert.

Die drei besten Ideen erhalten je einen gratis Beratungstag von Pragmatic Solutions, einzulösen im ersten Quartal 2024. Darin werden wir gemeinsam herausfinden, was du im kommenden Jahr mit deinem Unternehmen tun kannst, um nicht nur die Welt ein Stückchen besser zu machen – sondern auch deine Organisation.

Wir inspirieren dich
Mit unserer Weihnachtspost schenken wir dir ein Füllhorn an gesammelten Ideen. Denn wir sind ganz sicher: Viele Menschen tragen Sorge zu unserer Welt, insbesondere Kundinnen oder Kunden wie du. Das machen wir sichtbar. 

Wir belohnen jede Teilnahme
Für jede eingegangene Idee spenden wir einen Betrag von CHF 30 zur Renaturierung von Schweizer Hochmooren. Hochmoore speichern wertvolles CO2 im Boden, sind Hotspots der Biodiversität und bieten Lebensräume für bedrohte Tier-​und Pflanzenarten. Das Projekt wird getragen von myclimate.

Die Ideen

NEAT statt Auto & ÖV

Eingereicht durch Nischihin

«Das verbrennt Kalorien und spart Treibstoff.
NEAT steht für „Non-Exercise Activity Thermogenesis“ und bezieht sich auf Alltagsbewegungen wie gehen, die Einkäufe nach Hause tragen, putzen oder Möbel verschieben. Lasst uns mehr zu Fuss gehen! Das verbrennt pro Stunde ca. 200kCal. Jeder Schritt und jede Bewegung trägt zu einem aktiven, vitalen Lebensstil bei und macht uns gesünder. Schritte sammeln kann man z.B. beim Telefonieren, mit einem kurzen Spaziergang nach dem zMittag, Treppen steigen statt Rolltreppe und Aufzug benutzen… Und wenn wir es dann noch schaffen, die zwei Stationen nicht mit dem Bus zu nehmen, das Auto für die Kurzstrecke stehen zu lassen und statt dessen zu gehen, verbrauchen wir sogar noch weniger Treibstoff und Strom.»»

Kindern Selbstversorgung näherbringen

Eingereicht durch Nischihin

«Kinder einbeziehen ins Gärtnern und Selbstversorgen. Das ist Arbeit mit Familienzeit kombiniert und pädagogisch wertvoll. Über Bücher und Erklären (da liegt sogar noch Lernpotential für die Eltern drin…) lernen die Kinder über die Herkunft und Wachstumsbedingungen von Gemüse, Obst & Co. Über das Jahr sehen sie, wie lang es bis zur Ernte dauern kann – und dass Gemüse, Obst & Co nicht einfach so im Supermarktregal entstehen und allzeit verfügbar sind. Hoffentlich lernen sie dabei, Nahrungsmittel mehr wertzuschätzen.»

Micro Habits

Eingereicht durch Klaus

«Mit guten Beispielen im Alltag vorangehen und viel davon erzählen. Das kann jede(r). Z.B. regionale Lebensmittel-Produkte kaufen, konsequent Müll trennen, Material/Sachen leihen oder tauschen statt kaufen, Licht auf LED umstellen… Und wenn jede(r) mitmacht, sind wir viele.»

Nicht mehr fliegen

Eingereicht durch Maren

«Statt in den Ferien per Flugzeug nach Thailand zu fliegen geht es für mich auf Weitwanderwegen quer durch Europa. Kurz gesagt: Nicht mehr fliegen.»

Im nahen Umfeld starten

Eingereicht durch Alessandro

«Simple: mehr Wertschätzung in meinem nahen Umfeld: ich werde meinen Mitmenschen mehr sagen was ich an ihnen schätze und nicht das Haar in der Suppe suchen»

Zirkuläre Welt

Eingereicht durch Patric

«Ich investiere Zeit, Geld und viel Herzblut in den Aufbau der Firma Climatex mit der wir den Übergang hin zu einer zirkulären Welt vorantreiben. Dies mit zirkulären Technologien im Textilbereich. Wenn uns dies gelingt werden wir die ganze Industrie verändern und somit einen relevanten Beitrag zu einem der grössten Probleme geleistet haben.»

Beegnette.

Eingereicht durch Robert

«Ich empfehle die Beegnette, die nachhaltigste Vignette der Schweiz. Wir setzen uns mit unseren Produkten für die Biodiversitätsförderung im Siedlungsraum ein. Dazu zählt die Vermehrung von Wildbienen, der Verkauf von Nisthilfen und Wildblumen, sowie unser neues Produkt, die Beegnette – welche die Schaffung von Wildbienen-Habitat ermöglicht.»

Pendlernetzwerk.

Eingereicht durch Marco

«Ich als Dienstwagenfahrer werde im kommenden Jahr das «Pendlernetzwerk» zwischen unseren ca. 250km entfernten Standorten weiter ausbauen und auch andere Dienstwagenfahrer (zukünftig alle hybrid oder vollelektrisch) dazu animieren frühzeitig auf einer Plattform innerhalb der Firma geplante Reisen publik zu machen, sodass neben dem Umweltaspekt (3 Personen reisen in einem und nicht parallel in 3 separaten Verkehrsmitteln) auch der interdisziplinäre und hierarchieübergreifende Austausch gefördert wird. Ich persönlich konnte so bereits schon viele nachhaltige Kontakte knüpfen, die auch in gemeinsamen Initiativen gemündet sind (Aufnahme ins Ausbilderprogramm, Gastvorträge zum agilen Arbeiten in einigen Fachbereichen, Kollegiale Fallberatung). Die Fahrtzeit von ca. 3 Stunden oneway hatte sich als genau richtig erwiesen, um auch tiefer in Themen einsteigen zu können. Auch der Sicherheitsaspekt insb. bei Eintagestouren und ins. 6h Fahrtzeit steigt dadurch, dass die Fahrer:innen sich abwechseln können.»

Recycling & Upcycling.

Eingereicht durch Michi

«Ich werde darauf achten, dass bei Gegenständen die ich nutze, die Rohstoffe im Kreislauf bleiben, dass sie also einerseits aus re- oder upcycleten Ressourcen gefertigt wurden und dass nach meiner Nutzung die Ressourcen wieder in den Kreislauf zurückgeführt werden. Dabei habe ich die Ambition, dass dies wo immer mögilch upcycling, zumindest jedoch recycling ist.»

ÖV fahren.

Eingereicht durch Demonte

«Kurze Fahrten bis 30 km nur noch mit dem E-Auto fahren. Längere Fahrten mit dem ÖV planen.»

Menschen inspirieren

Eingereicht durch Anna

«2024 inspiriere ich Menschen und Organisationen dazu, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, um regenerativer unterwegs zu sein.»

Let our people go biking

Eingereicht durch Martin

«Ein Buch mit Beiträgen von Firmen zu erstellen, die mit ihrer Führungs-Kultur attraktiv für Einwohner von Graubünden sind und einen Beitrag zu einer ressourcenschonenderen und vielleicht sogar regenerativer Wirtschaft leisten. Das Buch soll den Titel «Let our people go biking» tragen und orientiert sich damit am Beispiel von Patagonias Gründer Yvon Chouinard «Let my people go surfing».»

Gib jetzt deine Stimme ab!

Want to talk?

Adrian von Orelli

Agile Innovation Coach & Managing Partner