OKR – Das agile Vorgehensmodell für mehr Erfolg

Wir zeigen Ihnen welche Vorteile wir in OKR sehen und was wichtig bei der Anwendung ist, damit auch Sie das volle Potential ausschöpfen können und Ihre Ziele erreichen.

OKR steht für Objectives & Key Results und ist ein agiles Vorgehensmodell, das in der Geschäftswelt immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Es hilft Organisationen, ihre Ziele klarer zu definieren und sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter und Abteilungen auf dieselbe Art und Weise arbeiten und zum gleichen Ziel hinarbeiten.

Wenn Sie im Internet nach OKR suchen, werden Sie immer wieder von erfolgreichen Unternehmen hören, die dank OKR scheinbar mühelos Weltmarktführer geworden sind, ihren Umsatz enorm gesteigert haben oder eine agile Firmenkultur einführen konnten. Larry Page, Mitgründer von Google, sagte beispielsweise: «OKRs haben uns zu einem 10-fachen Wachstum verholfen, und das mehrmals. Sie haben dazu beigetragen, dass unser wahnsinnig kühnes Ziel, «die Informationen der Welt zu organisieren», vielleicht sogar realisierbar ist.»

Doch was sind die «Superkräfte» von OKR und wie können sie einer Organisation helfen, erfolgreich zu sein?

Hier sind drei wichtige Vorteile von OKR, die Ihnen helfen können, mehr Erfolg zu erzielen:

Verschwendung eliminieren Ein signifikanter Wettbewerbsnachteil einer Organisation in einer sich schnell ändernden Welt sind fehlgeleitete und falsche Investitionen. OKR hilft, diese Verschwendung zu eliminieren, indem sie sehr schnelle, kontinuierliche und direkte Messung der Key Results (Schlüsselergebnisse der Ziele) überprüfen. Wenn eine Maßnahme keine positive Auswirkung hat, müssen die Massnahmen schnell angepasst oder die Zielverfolgung beendet werden, um Verschwendung zu vermeiden.

Intrinsische Motivation bei Mitarbeitenden zu stärken: OKR legt den Fokus auf den Sinn hinter den Zielen. Dabei sollen die Ziele gemeinsam von allen Mitarbeitenden erarbeitet werden, um eine höhere Motivation und Sinnhaftigkeit in der Arbeit zu erreichen. Durch den Fokus auf den Mehrwert für den Kunden entsteht eine gemeinsame Verantwortung und alle sind motiviert, das Ziel zu erreichen.

Ermöglichung von schnellen Richtungswechseln: OKR steht für Objectives and Key Results und ist ein Vorgehensmodell zur Zielverfolgung auf strategischer und firmenweiter Ebene. Es setzt auf dem Plan-Do-Check-Correct Ansatz auf, bei dem in Quartalszyklus Ziele definiert, umgesetzt und überprüft werden. Durch die inkrementelle Vorgehensweise können Unternehmen nach jedem Zyklus ihr Vorgehen anpassen und ein höheres Maß an Business Agilität erreichen.

 

OKR sind leichtgewichtig – ohne Prozess-Overhead und gut an die eigene Organisation adaptierbar. Dennoch gilt es, grundlegende Charakteristika zu beachten, damit sie ihre Superkräfte entfesseln und sich entfalten können. Es braucht dazu unter anderem die Beteiligung aller Mitarbeitenden am Definitionsprozess der Ziele, eine optimale Mischung aus operativen und strategischen Zielen und die Erreichung einer möglichst hohen Transparenz. Daneben ist ein ausreichend tiefes Training aller Beteiligten in der OKR-Methodik und eine Begleitung während der Einführung durch einen OKR-Coach empfehlenswert. Ohne eine ausreichende „Trittsicherheit“ im Vorgehen und der Unterstützung in den ersten Schritten läuft man Gefahr, dass die Superkräfte nicht oder nur in verminderter Stärke wirken. Damit dies gelingt stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!

About the author:

Did you find this interesting? Share this Article.

LinkedIn
Twitter
Email
Facebook

What we do

How we do it

Who we are

Not your language? Switch it!