Was hat Dätwylers Kompetenzzentrum mit Agilität in Traditionsunternehmen zu tun?

Was hat Dätwylers Kompetenzzentrum mit Agilität in Traditionsunternehmen zu tun?

Wir finden es besonders spannend zu beobachten, wie agile Transformationen in Traditionsunternehmen vor sich gehen. In einem früheren Blogbeitrag haben wir bereits über eine solche agile Transformation bei der Holländischen Bankengruppe ING berichtet. Im März widmete die NZZ dem Unternehmen Dätwyler einen Artikel und beschrieb ihren Weg in die Agilität.

Dätwyler ist ein Traditionsunternehmen mit einer über 100-jährigen Geschichte. Ein agiler Wandel - schnellere Kommunikationswege, kürzere Entscheidungswege, mehr Selbstbestimmung und mehr Eigenverantwortung - ist zwar schnell geplant, doch die Umsetzung ist entscheidend. Dätwylers Firmenchef Dirk Lambrecht berichtet im NZZ-Artikel von Studien, die aufzeigen, dass agile Unternehmen im Vergleich zu Firmen mit starren Organisationsstruktur rund fünfmal besser in Bezug auf Umsatzwachstum und Marge abschnitten.

Neues Kompetenzzentrum für eine agile Arbeitskultur

Er stellte fest, dass das Unternehmen in der Vergangenheit zu langsam auf Markttrends reagiert hatte. Dies wirkte sich auf die Geschäftszahlen aus: Nach einem deutlichen Rückgang im Jahr 2015 stagnierte der Umsatz. Darum startete der Urner Mischkonzern vor einem Jahr sein Projekt, in Manchester zusätzlich zu den bestehenden Standorten ein neues Kompetenzzentrum aufzubauen. Dieses sollte - dank der physischen Nähe der Mitarbeitenden - eine agile Arbeitskultur fördern. Denn, wenn die Mitarbeitenden rascher und direkter, also ohne Umwege über Emails, miteinander kommunizieren, werden geschäftliche Probleme schneller angesprochen und dadurch effizienter gelöst. Das Kompetenzzentrum in Manchester hebt sich auch optisch von den anderen Standorten des Unternehmens ab. Es nennt sich “enterprise hub” und ist ein Grossraumbüro mit Spielzone, Billardtisch und Gemeinschaftsküche.

Umsatzsteigerung dank Kulturwandel

Nun, ein Jahr später, betreibt Dätwyler von Manchester aus das gesamte Online-Marketing und konzipiert hier die einzelnen Webseiten. Wie sich die Transformation auf Dätwylers Geschäftszahlen auswirkt, wird sich noch zeigen. Bereits im August 2017 sprach das Unternehmen jedoch von einer Umsatzsteigerung und zeigte sich für das zweite Halbjahr zuversichtlich, dieses Wachstum zu halten.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben